Allgemeines

Freddy kann mittels Chip durch die Klappe im Scheunentor reinkommen. (Nicht bei Mutters Garagentor)
Er sollte sich auch nicht dauerhaft bei Oma aufhalten.
Nach draußen ist die Klappe nicht chipgesteuert.
Lässt sich sperren, sollte aber üblicherweise frei sein, auch für andere Katzen.
Manchmal schafft es Leonie, durch ein unbekanntes Schlupfloch, reinzukommen.
Dann putzt sie gern Freddys Futter weg, wenn sie rankommt.

Vorschlag:
Wenn jemand von euch abends da ist, könnt ihr ihm durch die 2 Türen zum Nordflügel ca. ab 17:00 den Eingang ermöglichen. Dann auch die Bürotür aufmachen.

Futter und Wasser dann bitte ins Büro stellen.
Wenn er drin ist: hinten zumachen.
Die Bürotür zuschließen!!!
Morgens meldet er sich durch Anspringen an die Klinke. 😉
Ab um 8 oder 9 früh dann wieder hinten rauslassen.
Nach dem TrockenKlo schaun. Falls da was drin ist (äußerst selten), mit dem Schäufelchen nur das kontaminierte im WC entsorgen.

An den Tagen wo niemand da ist:
Liegekiste, Futter und Wasser hinten raus stellen (im Nordflügel)

Türen zu.
Klo braucht er da nicht, solange der Ausgang frei ist
Gerlinde würde ab und zu Futter nachfüllen.
Bitte Futternapf checken, ggf. säubern und den Wassernapf auch ab und zu komplett säubern.

Futter für Freddy

für die 2 Wochen genügt Trockenfutter, mit ausreichend Wasser.
Der Napf kann gut gefüllt werden, er überfrisst sich nicht daran.


Vorrat steht dann auf dem kleinen Rolltisch im Büro.

Trockenklo von Freddy

Wie gesagt: Falls da was drin ist (äußerst selten), mit dem Schäufelchen nur das kontaminierte im WC entsorgen.
Schäufelchen befindet sich hier:


Falls doch was nachgefüllt werden muss, Vorrat ist im Nordflügel:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.